FTPS-Verbindung mittels TotalCommander zu einer Fritzbox

Als Fotograf oder Videofilmer kennen Sie bestimmt das Problem der großen Datenmenge.

Sie wollen “mal eben” auf die Schnelle -vielleicht per Mail- einem Freund ein paar Bilder im RAW-Format oder ein HD-Video schicken.

Nun hat das Bild einer Nikon D8xx mit 36 MP schon eine Dateigröße von ca. 33-35 MB.

Je nach E-Mail-Anbieter kann ein Mail-Dateianhang aktuell zwischen 10-100 MB sein. Was aber läßt Ihr Mail-Partner dann nun konkret zu?

OK, Sie können ja mal zur Probe ein RAW-Bild senden und wenn es beim Empfänger ankommt, schicken Sie ihm das nächste.

Ich selbst habe mir aus alter Tradition angewöhnt, keine Dateianhänge größer 6MB per Mail zu verschicken.

Klar, Sie können für den Versand von solchen großen Dateien externe Cloud-Systeme nutzen.

Dropbox, Google Drive, Microsoft OneDrive oder gar ein selbst installiertes OwnCloud sind dafür ganz hilfreich.

Nun ist ein eigenes Cloudsystem à la OwnCloud nicht jedermanns Sache. Und fremde Cloudsysteme, die in den USA beheimatet sind, sind Ihnen nicht geheuer, weil dort die NSA immer mal gerne vorbeischaut.

Für diesen Fall könnte es sich anbieten, dass Sie z.B. Ihren eigenen Router als Cloudspeicher einsetzen.

Ein Freund von mir nutzt dafür beispielsweise seine Fritz!Box.

FritzboxEine an die Fritz!Box angeschlossene USB-Festplatte oder ein USB-Stick leisten gute Dienste und bilden die Basis für einen eigenen “Cloudspeicher”, über den Sie Ihre Fotos und Videos anderen Usern zur Verfügung stellen können.

Vom Konzept her ist die Fritz!Box nicht nur ein Router, sondern auch ein NAS (Network Attached Storage). Sie speichern Ihre Daten zentral ab und greifen von allen Netzwerkgeräten darauf zu.

In den Menüeinstellungen können Sie Ihre Fritz!Box aber auch so konfigurieren, dass  ein Internetzugriff auf Ihre Speichermedien “von draußen” (also für Freunde, die ein Passwort haben) via FTP/FTPS möglich wird.

Wie man das macht, hat AVM im Detail unter dem Stichwort “Speicher (NAS) für Internetzugriff über FTP freigeben” beschrieben.

Damit niemand Ihre Zugangsdaten mitlesen kann, sollten Sie anstelle FTP das sicherere FTPS (FTP über SSL oder FTP over TLS) nutzen, das Ihre Daten verschlüsselt. Bitte FTPS nicht mit SFTP verwechseln.

Um nun von einem fremden Rechner auf eine Fritz!Box zuzugreifen und um Files schnell und einfach auszutauschen, empfiehlt sich auf dem jeweiligen PC ein FTP-Programm.

Spontan hätte ich gesagt, nehmen Sie für diese Aufgabe FileZilla. Meiner Meinung nach das beste FTP-Programm, das es ohne Geld gibt. Aber aus leidvoller Erfahrung (und zahllosen Support-Tickets bei AVM) weiss ich, dass FileZilla und die Fritz!Box nicht so richtig miteinander können. Die FileZilla-Leute sagen, es liegt an der Fritz!Box und AVM sagt, es liegt an FileZilla.

Im Gegensatz zu früheren Versionen kann man zwar aktuell (FileZilla Ver. 3.10.3 und  FRITZ!OS 06.23) eine Verbindung herstellen (bitte als Verschlüsselung “Explizites FTP über TLS erfordern” einstellen), aber bei mehreren erfolgreichen Verbindungsaufbauten (kurz hintereinander) kann man die Fritz!box zum Absturz bringen und dann ist keine weitere Verbindung mehr möglich.

Die Fritz!box arbeitet in diesem Fall zwar noch problemlos als Router und Telefonzentrale, eine FTP/FTPS-Verbindung ist dann aber nicht mehr möglich. Erst ein erneutes Booten der Fritz!Box löst das Problem.

Im Help-Bereich schreibt AVM zum Thema FTP: “Besonders komfortabel können Sie den Dateiaustausch mit so genannten FTP-Programmen wie z. B. FireFTP, Total Commander, SmartFTP, FTP Voyager oder Core FTP durchführen.”

In den Support-Mails empfiehlt AVM explizit FireFTP – ein ADD-On für den Browser Firefox.

Die weit verbreitete Software FileZilla wird (offensichtlich aus gutem Grund) erst gar nicht erwähnt.

Ich selbst habe einige Jahre problemlos mit FireFTP Verbindungen zu Fritzboxen aufbauen können.

Aktuell wollte ich jedoch bei einem gerade neu aufgesetzten Windows 7 mit der Kombination Firefox 37.0.2 und FireFTP 2.0.23 zu einer neuen Fritz!Box 7390 mit FRITZ!OS 06.23 eine FTPS-Verbindung aufbauen. Und siehe da, ich kann das Sicherheitszertifikat leider nicht mehr herunterladen. Ein Test mit einer anderen Fritzbox von einem Apple MacBookPro aus brachte das gleiche Ergebnis.

Als Fehlermeldung bekommt man nur “Keine Informationen verfügbar” / “Der Identifikationsstatus für diese Website konnte nicht bezogen werden.”

Fritzbox FireFTP - kein IdentifikationstatusWo das Problem genau liegt, konnte und wollte ich bis jetzt nicht ergründen. Irgendwo gibt es im Rahmen der Zertifikate offensichtlich eine “Verschlimmbesserung”.

Vollkommen problemlos hingegen funktioniert die FTPS-Verbindung mit dem TotalCommander.

Seit ich Computer unter DOS bzw. Windows nutze, begleiten mich Tools wie der Norton Commander (NC) oder der Total Commander (TC) [früher unter dem Namen Windows Commander bekannt]. Der TC kommt als Shareware-Programm aus der Schweiz und wird von dem Schweizer Christian Ghisler entwickelt.

Also lag es nahe, auch für eine FTPS-Verbindung den TC (Total Commander) zu nutzen.

Für eine Verbindung zur Fritz!Box müssen Sie folgende Einstellungen am TC vornehmen: FTP Verbindung konfigurieren

Im Menüpunkt “Netz” wählen Sie wie oben dargestellt “FTP Verbinden…”

Danach geht ein leeres Fenster auf und hier legen Sie eine “Neue Verbindung…” an:

TC - Neue FTP-VerbindungIn der Karteikarte “Allgemeines” geben Sie Ihre Userdaten ein:

TC - FTP-Verbing - UserdatenDamit Sie bei mehreren FTP-Verbindungen das richtige Profil auswählen, vergeben Sie einen eindeutigen “Titel” für Ihr Profil.

Für die Adressierung der Fritzbox, die im Internet ja nur unter einer IP-Adresse bekannt ist, benötigen Sie einen DynDNS-Server. Wir haben uns für die DynDNS-Alternative “Myfritz” von AVM entschieden.

Als Servername nehmen Sie also Ihren recht kryptischen Myfritz-Namen. Username und Passwort sind wohl selbsterklärend und die Einrichtung ist bei AVM ganz gut beschrieben.

Haben Sie sich für FTPS (anstelle von FTP) entschieden, dann haken Sie noch die Option SSL/TLS an.

Aber ACHTUNG – vermutlich kommt dabei die folgende Fehlermeldung hoch:

OpenSSL fehltIhnen fehlt schlicht die OpenSSL-Bibliothek.

Im FAQ des TotalCommanders findet man dazu folgenden Hinweis:

“Leider können wir wegen der gegenwärtigen Patent- und Exportgesetzsituation keine Verschlüsselung im Total Commander unterstützen.”

Also machen wir uns auf die Suche nach der OpenSSL-Bibliothek. Das OpenSSL-Projekt finden Sie unter www.openssl.org.

Auf der Unterseite “Binary Distribution” finden Sie Links zu den File-Anbietern, die die notwendigen Programme (DLLs) kostenlos im Netz anbieten.

Ich habe mich für die Seite http://indy.fulgan.com/SSL/ von Frederik A. Winkelsdorf  aus Hamburg entschieden. Und dort für die heute aktuellen Files:

  • openssl-1.0.2a-i386-win32.zip und
  • openssl-1.0.2a-x64_86-win64.zip

Je nachdem, ob Sie den TotalCommander in der 32 Bit oder der 64 Bit – Version nutzen, benötigen Sie im Zweifel nur eines der o.a. Files.

Bei meiner Test-Installation läuft ein 32Bit TotalCommander und darum benötige ich nur die Datei “openssl-1.0.2a-i386-win32.zip”

Mit dem TotalCommander wurden nun einfach die beiden DLL-Files (libeay32.dll und ssleay32.dll) aus der Datei openssl-1.0.2a-i386-win32.zip in das TotalCommander-Verzeichnis kopiert:

OpenSSL in TotalCommanderHaben Sie sowohl den 32Bit als auch den 64Bit-TotalCommander im Einsatz, so müssen sie insgesamt 4 Files kopieren und zwar in folgende Verzeichnisse:

  • .\totalcmd\64\libeay32.dll  (aus openssl-1.0.2a-x64_86-win64.zip)
  • .\totalcmd\64\ssleay32.dll (aus openssl-1.0.2a-x64_86-win64.zip)
  • .\totalcmd\libeay32.dll  (aus openssl-1.0.2a-i386-win32.zip)
  • .\totalcmd\ssleay32.dll (aus openssl-1.0.2a-i386-win32.zip)

Nicht wundern! Die 64Bit-DLLs haben auch die Bezeichnung *32.dll. Sie müssen also darauf achten, dass Sie die richtige Quelldatei in den richtigen Pfad verteilen.

Nach einem Neustart des TC können Sie im TotalCommander nun auch die Option SSL/TLS problemlos nutzen.

Über die Menüpunkte “Netz” / “FTP Verbinden…” und die Auswahl der entsprechenden FTP-Verbingung (hier: MeineFritzBox)

TC007stellen Sie die Verbindung her.

Nachstehend ein Bild der stehenden Verbindung.

FTPS mittels TotalCommanderEinfacher geht es nicht.

Hoffe, dass Ihnen dieser EDV-TIPP das Thema “TotalCommander und FTPS” etwas näher gebracht hat.

Bei Gelegenheit machen wir mal eine SFTP-Verbindung. 😉

Problem mit Photoshop CC 2014

Nach der Installation von Photoshop CC 2014 trat bei einem Freund ein Problem im Zusammenspiel mit Lightroom auf.

Bei der Übergabe von Fotos / Bildern aus Lightroom 5.5  nach Photoshop (über: “Bearbeiten in” / “In Adobe Photoshop CC 2014 bearbeiten…”) wurden alle JPGs problemlos übertragen.

Bei der Übergabe von Nikon NEF-Bildern (also RAW-Dateien) öffnete sich zwar die Photoshop-Applikation, das Bild als solches wurde aber in Photoshop nicht geöffnet.

Hin und wieder kam die Fehlermeldung:

Fehler 2: photoshop ist undefiniert. Linie: 1 -> photoshop.notifyLightroomDocClosed (´lightroom-2.0´, xxxxxxxxxxxx´,“);
Weiterlesen

Vom eigenen Videofilm zur fertigen Video-DVD

Hallo lieber EDV-TIPP-Leser,

hier finden Sie mein neu erschienenes, 615 Seiten starkes, kostenloses EDV-TIPP-Buch mit dem Titel “Vom eigenen Videofilm zur fertigen Video-DVD“.

DSC_2841Bei diesem downloadbaren PDF-Dokument handelt es sich um bis jetzt einzeln erschienene, aber logisch aufgebaute Veröffentlichungen zum Thema VCD, SVCD und Video-DVD, die ich chro­no­lo­gisch zusammengefaßt und in ein einheitliches Dokument gebracht habe.

Ziel war es, dem ambitionierten Hobbyfilmer die Grundlagen der Video-DVD nahe zu bringen. Weiterlesen